Next..
 X 
back
next
klick to close
Next..
 X 
next
klick to close
 
Impressum  
News
Division I - Tarco 1
Farmteam
Tarco U18
Tarco U16
Tarco U14
Sponsoren
Verein
Funktionäre
Nachwuchs
Kontakte
Links
Clubinfos
Video und Foto
Saison 2015/2016
Saison 2014/2015
Saison 2013/2014
Saison 2012/2013
Saison 2011/2012
Saison 2010/2011
Saison 2009/2010
Saison 2008/2009
Saison 2007/2008

pixelpoint multimedia Tarmann


 

Tarco 1 - Spielerberichte Oberliga

zu den Spielberichten


Runde 1:

ESC Steindorf : Tarco Wölfe 2:7 ( 0:1; 1:3; 1:3 )

In einem von vielen Strafen geprägtem Spiel, gingen die Wölfe mit einem Unterzahltor von Mateicka in der 12 Minute in Führung.
Im zweiten Abschnitt erhöhte dann Diamant auf 0:2. Mit einem Penalty kam dann Steindorf noch einmal heran. Eggenberger und Mateicka sorgten dann für die 1:4 Führung nach dem zweiten Drittel.
Im Schlussabschnitt erzielte Seebacher das 1:5 und Mateicka erhöhte mit zwei Treffern auf 1:7. Steindorf gelang noch eine Resultatskorrektur in der 54. Minuten.

Fazit: Auf Grund des stark spielendenen Tormanns Valtiner, unterstützt von einer starken Abwehr, war der Sieg der Wöfe hochverdient.

Tore: Mateicka (4), Diamant, Eggenberger, Seebacher

Runde 2:

EC Tarco Wölfe : 1. EHC Althofen 7:3 ( 3:2; 3:0; 1:1 )

Die Mannschaft aus Althofen begann stark und ging in der 3. Minute durch ein Tor von Ofner in Führung. Mateicka erzielte in der numerischen Unterzahl das 1:1. Die neuerliche Führung von Althofen in der 9. Minute glich dann wiederum Mateicka aus. (11. Minute ). In der 13. Minute gingen dann die Wölfe in Führung ( Eggenberger ).
Im zweiten Abschnitt erhöhten dann die Wölfe durch Tore von Mateicka, Moschik und "BumBum" Tarmann auf 6:2.
Im Schlussabschnitt schalteten die Wölfe eine Gang zurück. Den 7. Treffer für die Wölfe erzielte wiederum Mateicka.

Facit: Nach anfänglicher Nervosität setzten sich die Wölfe, gestützt auf einen guten Tormann, einer souveränen Verteidigung und einer ausgezeichnet spielenden Linie mit Mateicka, Moschik und Eggenberg verdient gegen Treibach durch.

Tore: Mateicka(4), Eggenberger, Moschik Tarmann

Runde 3:

Die 48er : EC Tarco Wölfe Klagenfurt 5:6 n.V. ( 0:1; 4:1; 1:3; 0:1 )

Die Wölfe begannen in Wien sehr ambitioniert und hatten viele Chancen die aber alle vergeben wurden. Durch ein Tor von Eggenberger in der 17. Minute ging man dann in Führung.
Die 48er nutzten dann ein 5:3 Überzahlspiel und glichen nach 20 Sekunden im zweiten Abschnitt aus. Josef Sulzbacher brachte dann die Wölfe in der 23. Minute wieder in Führung. In der Folge spielten die Wölfe fast nur noch in Unterzahl und so konnten die Wiener auf 4:2 davon ziehen.
Im Schlussabschnitt nutzen die Wölfe dann ihrerseits zwei Überzahlspiele und kamen in der 48. Minute durch Peter Mateicka und in der 51. Minute durch Josef Sulzbacher zum 4:4 Ausgleich. In der 56. Spielminute erhöhten die Wiener dann auf 5:4. Diese Führung konnte dann Tuto Seebacher 50 Sekunden später wieder egalisieren.
In der Nachspielzeit erzielte dann Josef Sulzbacher das "golden Goal"

Tore: Sulzbacher (3), Eggenberger, Mateicka, Seebacher

Runde 4:

EC Tarco Wölfe: ATUS Weiz 5:4 ( 3:1; 1:3; 1:0 )


Die Wölfe begannen wie aus der Pistole geschossen, hatten in den ersten beiden Minuten Chance um Chance und gingen in der 2 Minute durch einen Treffer von Sulzbacher mit 1:0 in Führung. Das erste Drittel endete dann durch Tore von Ferrara und Mateicka 3:1. Im zweiten Spielabschnitt waren die Wölfe dann plötzlich komplett von der Rolle und Weiz konnte das Drittel mit 1:3 für sich entscheiden. Das Tor von Tarco erzielte Mateicka, der aber dann verletzt ausgeschieden ist. Im Schlussabschnitt hatten beide Mannschafter ihre Chancen aber Diamant konnte dann in der 50 Minute den 5 Treffer für die Wölfe erzielen.

Glück hatten die Wölfe dann kurz vor Spielende, als Weiz nur die Stange getroffen hatte. Bedanken können sich die Wölfe auch bei Goali Felsberger, der viele Chancen von Weiz zunichte machte.


Tore: Mateicka (2), Ferrara, Sulzbacher, Diamant

Runde 5:

EC SV Spittal : EC Tarco Wölfe 1:6 ( 0:2; 1:1; 0:3 )

Die Wölfe sind zur Zeit nicht zu stoppen und gingen mit zwei Toren innerhalb von 2 Minuten im ersten Drittel mit 0:2 in Führung. ( Moschik, Kriessmann).
Im zweiten Abschnit konnte Spittal in der 23. Minute auf 1:2 verkürzen. Diamant stellte dann in der 25. Minute den zwei Tore Vorsprung wieder her.
Im Schlussabschnitt erhöhten dann Zechner ( 42. Minute ) und Kriessmann (50. Minute ) auf 1:5 bevor dann Diamant in der 54. Minute den Endstand erzielte.

Facit: Auch ohne Goalgetter Peter Mateicka, der an einer Hüftprellung laboriert, waren die Wölfe an diesem Abend nicht zu bezwingen.

Tore: Kriessmann (2), Diamant (2), Moschik, Zechner

Runde 6:

EC Tarco Wölfe : ESC Steindorf 3:6 ( 1:0; 2:2; 0:3 )

Die Wölfe gingen inmitten einer Drangperiode von Steindorf durch Bruno "BumBum" Tarmann in der 2. Minute in Führung. Im Verlauf des ersten Drittels bekamen die Wölfe das Spiel unter Kontrolle.
Im zweiten Abschnitt erhöhten dann Ewald Seebacher ( 23. Minute ) uind Benny Bittmann in der 29. Minute auf 3:0. Danach liess die Disziplin der Wölfe wiedereinmal stark nach und man kassierte viele unnötige Strafen die der ESC Steindorf dann in der 34. und 36. Minute durch Powerplay-Tore nutzen konnte. Im Schlussabschnitt ging Steindorf nach einem Doppelschlag durch Groyer und Frei in Führung. Manuel Ferrara fuhr dann 3 Minuten vor Spielende alleine auf Goali Leitner konnte aber den Ausgleichstreffer für die Wölfe nicht erzielen. Als dann die Wölfe alles nach vorne warfen, erzielte Schurian den Endstand.

Facit: Auf der Strafbank kann man keine Spiele gewinnen.

Tore: Tarmann, Seebacher,Bittmann

Runde 7:

1. EHC Althofen : EC Tarco Wölfe 2:3 ( 1:1; 1:1; 0:0; 0:0 ) n.P.

Es war das erwartet schwere Spiel in Althofen. Die Nashörner gingen in der 7 Minute mit 1:0 in Führung. Sulzbacher konnte dann in der 11. Minute zum 1:1 ausgleichen.
Im zweiten Drittel ging Althofen in der 23. Minute wiederum in Führung. Andi Moschik, der Spieler des Abends bei den Wölfen, gelang dann in der 32. Minute wiederumg der Ausgleich.
Im letzten Drittel hatten beide Mannschaften Chancen um das Spiel in der regulären Spielzeit für sich zu entscheiden.
Nach einer torlosen Overtime musste dann das Penaltyschiessen entscheiden. Da hatten die Wölfe die besseren Nerven und Andi Moschik entschied das Spiel mit seinem Penalty.

Tore: Moschik (2), Sulzbacher

Runde 8:

Das Spiel der Wölfe gegen MA 48er wird beim Spielstand von 9:3 abgebrochen.

Die Wölfe begannen sehr stark und und hatten im ersten Drittel den Gegner immer unter Kontrolle und so endete das 1. Drittel verdient mit 4:0. Im zweiten Abschnitt schalteten die Wölfe einen Gang zurück bekamen wiedereinmal viele Strafen die die Gäste aus Wien im Powerplay eiskalt ausnützten. So endete dieses Drittel mit 3:3.
Am Anfang des letzten Drittels erhöhten die Wölfe auf 9:3. Leider verletzte sich der Wiener Tormann Hager so schwer, dass für ihn eine Fortsetzung des Spieles nicht möglich war. Da die Gäste ohne Ersatztorwart angereist waren, wurde dass Spiel dann abgebrochen.

Spielabbruch um 47:32.

Tore: Mateicka (3), Kuncic (2), Sulzbacher, Zechner, Mrozek, Kriessmann

Das Spiel wurde dann mit diesem Ergebniss verifiziert.

Runde 9:

ATUS Weiz: EC Tarco Wölfe Klagenfurt 6:7 n.P. (2:1; 2:1; 2:4; 0:1; 0:0)

Die Wölfe gingen zwar in der 6. Spielminute im Powerplay durch Paul Eggenberger mit 1:0 in Führung aber danach musste man selber zwei Tore in Unterzahl hinnehmen. ( 10. und 15. Minute )
Im zweiten Abschnitt erhöhten die Steirer dann nach nur 15 Sekunden auf 3:1 und in der 30. Minute gelang Weiz mit einem "shorthander" gar das 4:1. Die Wölfe steckten aber nicht auf und Sulzbacher verkürzte in der 34. Spielminute auf 4:2.
Im letzten Spielabschnitt legten die Wölfe einen Zahn zu und kamen durch zwei Tore innerhalb von 2 Spielminuten zum Ausgleich von 4:4. ( 41 Spielminute Ferrara und in der 43. Spielminute Mateicka ). Es war dann auch Peter Mateicka der in der 47. Spielminute bei einem 5:3 Überzahlspiel der Wölfe die 4:5 Führung erzielte. Nur 45 Sekunden später gelang Weiz wiederum mit einem "shorthander" der Ausgleich. Manuel Ferrara stellte dann in der 49. Spielminute die ein Tore Führung zum 5:6 wieder her. Vier Minuten vor Spielende konnte sich dann Weiz im Powerplay in die Overtime retten.
Die Nachspielzeit blieb dann Torlos und so musste dann das Penaltyschiessen entscheiden.
Bei diesem hatten dann die Wölfe das bessere Ende für sich und Peter Mateicka gelangt dann der entscheidende Penalty.

Tore: Mateicka (3), Ferrara (2), Plautz, Sulzbacher

Runde 10:

EC Tarco Wölfe : EC SV Spittal 5:2 ( 1:1; 1:1; 3:0 )



Die Wölfe gehen in der 5. Minute durch ein Tor von Diamant in Führung. Die Gäste konnten dann im Powerplay in der 17. Minute ausgleichen. Im zweiten Abschnitt erzielten die Wölfe in der 24. Minute im Powerplay das 2:1 ( Sulzbacher ). Wiederum kamen die Gäste zum Ausgleich ( 33. Spielminute ). Spittal konnte dann zweimal eine 3:5 Überlegenheit nicht ausnützen. Im Schlussabschnitt setzte sich dann die Klasse der Wölfe durch. Durch zwei Tore von Diamant und einem Treffer von Boris Kuncic ging dann der Schlussabschnitt mit 3:0 klar an das Team von Bojan Magazin.
Es ist nur zur Hoffen, dass bei den nächsten Spielen Schiedsrichter Bacher nicht mehr eingesetzt wird. Seine Leistung war absolut inakzeptabel. Er hat eine faire Partie komplett zerpfiffen.

Tore: Diamant (3), Sulzbacher, Kuncic

Runde 11:

ESC Steindorf : EC Tarco Wölfe Klagenfurt 4:3 ( 2:0; 2:1; 0:2 )


Steindorf ging gleich in der 2. Minute mit 1:0 Führung. Die Wölfe bemühten sich zwar aber Steindorf erzielte dann in der 18. Minute den zweiten Treffer. Im zweiten Abschnitt kam es dann für die Wölfe noch schlimmer, in der 23. Minute stand es gar 3:0 für die Heimmannschaft. Diamant konnte dann in der 29. Minute auf 3:1 verküzren. Aber zwei Minuten später erhöhte Steindorf dann auf 4:1. Danach spielte im Tor der Wölfe Felsberger statt Valtiner.
Im Schlussabschnitt erhöhten die Wölfe den Druck und konnten durch Tore von Diamant in der 41. Minute und Seebacher in der 49. Minute den Spielstand auf 4:3 stellen. Obwohl die Wölfe alles nach vorne warfen, konnten sie den Ausgleich nicht mehr erzielen da Tormann Leitner von Steindorf alle Chancen zu nichte machte.

Tore: Diamant (2), Seebacher

Runde 12:

EC Tarco Wölfe Klagenfurt : 1. EHC Althofen 4:5 ( 1:1; 1:2; 2:2 )


Die Wölfe gingen nach 32 Sekunden durch einen Treffer von Peter Mateicka in Führung, welche Althofen in der 6. Minute ausgleichen konnte.
Im zweiten Drittel gelang dann den Gästen in der 22. Minute die 1:2 Führung. Wiederum war es Peter Mateicka, der in der 25. Minute den Ausgleich erzielte. Einen Minute ging dann Althofen wiederum in Führung.
Im Schlussabschnitt erhöhten die Gäste in der 48. und 49. Minute auf 2:5. Danach legten die Wölfe, die bis dahin eher lustlos wirkten, einen Zahn zu und kamen durch Tore von Moschik und Sulzbacher innerhalb von zwei Minuten auf 4:5 heran.
In der Folge hatte die Mannschaft von Bojan Magazin viele Chancen um den Ausgleich zu erzielen, aber an diesem Abend gelang einfach nichts. So ging der Sieg der Nashörner in Ordnung.

Tore: Mateicka (2), Sulzbacher, Moschik

Runde 13:

Die 48er : EC Tarco Wölfe Klagenfurt 4:5 ( 1:2; 1:2; 2:1 )


Der HC 48er ging schon in der 3. Minute in Führung aber Benny Bittmann konnte in der 8. Spielminute nach Pass von Diamant ausgleichen. Peter Mateicka erhöhte dann zur 2:1 Führung in der 16. Minute.
Im zweiten Abschnitt erhöhten dann die Wölfe nach nur 19 Sekunden durch Diamant auf 1:3. Nach einem Fehler von Goali Valtiner gelang den Wienern ein Shorthanded Goal in der 24. Minute. Aber die Wölfe schlugen in der 35. Minute durch Diamant zurück und stellten auf 2:4.
Im Schlussabschnitt kamen die 48er in der 41. Minute auf Grund eines 5:3 Überzahlspiels auf 3:4 heran. Andi Moschik stellte dann in der 46. Minute wieder den zwei Tore Vorsprung her. Vier Minuten vor Spielende gelang den Wienern der Anschlusstreffer zum 4:5. Die Mannschaft um Kapitän Bruno "BumBum" Tarmann gab jedoch den ein Tore Vorsprung nicht mehr aus der Hand.


Tore: Diamant (2), Bittmann, Mateicka, Moschik

Runde 14:

EC Tarco Wölfe Klagenfurt : ATUS Weiz 8:3 ( 5:2; 1:0; 2:1 )

Das Spitzenspiel zwischen EC Tarco Wölfe Klagenfurt und dem ATUS Weiz geht klar mit 8:3 an die Mannschaft um Kapitän Bruno Tarmann die damit vom 1. Platz im Grunddurchgang nicht mehr verdrängt werden kann.

Die Wölfe gingen sehr konzentriert und mit viel Tempo in dieses Match und nach 1:43 stand es schon 3:0. Herbert Diamant, Andy Moschik und Manfred Schoklitsch waren die Torschützen. In der Folge dominierten die Wölfe das Spiel und hatten noch etliche Chancen bevor Manuel Ferrara in der 13. Spielminute auf 4:0 stellte. Weiz kämpfte aber weiter und kam um 18:15 zum ersten Tor. Als dann Benny Bittmann auf der Kühlbox Platz nehmen musste kamen die Gäst sogar auf 4:2 heran ( 18:54 ). Vier Sekunden vor der Drittelpause stellte Herbert Diamant mit seinem zweiten Treffer den drei Tore Vorsprung wieder her.
Im zweiten Drittel schalteten die Wölfe dann einen Gang zurück kamen aber immer wieder zu guten Chancen. Manuel Ferrara stellte dann in der 39. Spielminute auf 6:2.
Der Schlussabschnitt war gekennzeichnet durch viele Strafen. Die Strafbank der Wölfe war fast permanent besetzt. Der Weizer Spieler Haas und kurz darauf Tarcos Michi "Crashed Ice" Krainer-Bidovec wurden vom ausgezeichneten DEL Schiedsrichter Willi Schimm mit einer Spieldauderdisziplinarstrafe in die Kabinen geschickt.Das Drittel ging mit Tore von Mateusz Mrozek und Manuel Ferrara mit 2:1 an die Wölfe.

Tore Tarco: Ferrara (3), Diamant (2), Moschik, Schocklitsch, Mrozek

Runde 15:


EC SV Spittal : EC Tarco Wölfe Klagenfurt 2:9 (0:2;2:3;0:4)


Die Wölfe begann in Spittal überfallsartig und gingen durch ein Tor von Herbert Diamant nach 23 Sekunden mit 0:1 in Führung. Bei dieser fairen Partie nahmen die Wölfe dann das Zepter in die Hand und erhöhten in der 8. Minute durch Georg Kriessmann auf 0:2.

Im zweiten Abschnitt erzielte dann Kapitän Bruno "BumBum" Tarmann den dritten Treffer für die Wölfe ( 24. Spielminute ). Spittal gab aber nicht auf und kam dann postwendend eine Minute später zum ersten Tor. Es war dann wiederum Georg Kriessmann der in der 28. Spielminute den nächsten Treffer für die Wölfe zum 1:4 erzielte. Josef "Seppi" Sulzbacher erhöhte dann inder 33. Spielminute auf 1:5. Spittal kam dann kurz vor der Drittelpause im Powerplay zum 2. Treffer.

Im Schlussabschnitt konnte dann Christoph Goritschnig in seinem ersten Spiel in der Kampfmannschaft auch sein erstes Tor erzielen. Spielstand 2:6. Bojan Magazin setzte in diesem Spiel auch vermehrt den Nachwuchs ein und spielte zeitweise mit 4 Linien. Danach erzielten die Wölfe noch durch Seppi Sulzbacher, Herbert Diamant und Peter Mateicka drei Treffer zum Endstand von 2:9.


Tore Tarco: Diamant (2), Seebacher (2), Kriessmann (2), Tarmann, Goritschnig, Mateicka

1. Halbfinalspiel in der best of three Serie
EC Tarco Wölfe Klagenfurt : HC Die 48er 4:3 ( 2:0; 2:1; 0:2 )


Die Wölfe beganne sehr temporeich und nahmen von Anfang an das Zepter in die Hand und gingen durch ein Tor von Peter Mateicka in der 4. Minute in Führung. Eine Minute später erhöhte dann Georg Kriessmann auf 2:0. In weiterer Folge vergaben die Wölfe im ersten Drittel noch etliche Chancen.
Im zweiten Abschnitt ging es dann gleich weiter. Andi Moschik erzielte im Powerplay dann in der 24. Minute das 3:0 und Manuel Ferrara erzielte in der 27. Minute mit einem Shorthander das 4.0. In der 29. Spielminute mussten dann Ferrara und der Wiener Fuchs das Eis wegen einer Rauferei mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe verlassen. In der 32. Minute erzielten dann die Wiener bei einer 5:3 Überzahl den ersten Treffer ( Kuncic und Kasper waren in der Kühlbox ).
Im Schlussabschnitt waren die Wölfe nur noch bemüht den Vorsprung über die Runden zu bringen und taten führ die Offensive nur noch wenig. Herwig Gressel erzielte dann in der 47. Minute den zweiten Treffer für die Wiener. Danach machte Goali Valtiner die Chancen der Gäste zu nichte. Die Wölfe vergaben dann in der Folge mehrere Riesenchancen. Als dann die Wiener bei einem Powerplay den Tormann vom Eis nahmen, gelang ihnen noch 23 Sekunden vor Schluss der Anschlusstreffer zum 4:3.

Tore Tarco: Mateicka, Kriessmann, Moschik, Ferrara

2. Halbfinalspiel in der best of three Serie
HC Die 48er : EC Tarco Wölfe Klagenfurt 6:3 ( 2:1; 1:2; 3:0 )



Im zweiten Halbfinalspiel gingen die Wölfe durch ein Tor von Seebacher in der 7. Minute in Führung. MA48 konnte in der 8. Minute durch einen äusserst umstritten Penalte ausgleichen. Eine Minute vor Drittelende gingen die Wiener bei einer 5:3 Überlegenheit in Führung.
Im zweiten Drittel gelang dann Diamant der Ausgleich zum 2:2 ( 28. Spielminute ). Stephan Knafl brachte dann die Wölfe mit 2:3 in der 34. Minute in Führung. Doch nur eine Minute später gelang den Wienern der Ausgleich zum 3:3.
Das Dritte Drittel war geprägt durch viele Strafen gegen die Wölfe, die mit Schiedsrichter haderten. Man spielte kaum 5:5 und so ging das 3. Drittel mit 3:0 klar an die Mannschaft aus Wien.

Tore Tarco:
Seebacher, Diamant, Knafl

3. Halbfinalspiel in der best of three Serie
EC Tarco Wölfe Klagenfurt : HC Die 48er 7:0 ( 2:0; 3:0; 2:0 )

Die Wölfe setzten den Gegen von Anfang an unter Druck und gingen durch ein Tor von Boris Kuncic in der 4. Minute in Führung. Danach kamen die Wiener zu mehreren Überzahlspielen, die sie aber nicht verwerten konnten. In diese Phase war Goali Thomas Valtiner nicht zu bezwingen. In der 14. Minute erhöhte dann Peter Mateicka auf 2:0.

Im zweiten Abschnitt konnte dann Ewald Seebacher in der 28. Minute ein Powerplaytor zum 3:0 erzielen. Nur 2 Minuten später erhöhte dann Georg Kriessmann auf 4:0. Es war dann wiederum Ewald Seebacher der in der 35. Minute den 5. Treffer für die Wölfe nach Assist von Kriessmann erzielen konnte.

Der Schlussabschnitt begann mit einem Treffer von Peter Mateicka der in der 42. Minute auf 6:0 erhöhte. Manuel Ferrara erzielte dann in der 44 Minute den Endstand von 7:0

Der Sieg der Wölfe geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Leider setzte Coach Magazin auch bei einem Stand von 7:0 nicht den ganzen Kader ein.

Am kommenden Samstag kommt es dann um 18:00 Uhr zum ersten Finalspiel in der Sepp-Puschnig-Halle gegen ATUS Weiz.

Tore Tarco:
Mateicka (2), Seebacher (2), Kriessmann, Kuncic, Ferrara


1. Finalspiel:
EC Tarco Wölfe Klagenfurt : ATUS Weiz 6:9 ( 0:4;2:4;4:1 )

ATUS Weiz ging nach nur 56 Sekunden durch ein Eigentor der Wölfe mit 0:1 in Führung. Die Wölfe spielten in der Folge sehr nervös und die Mannschaft aus der Steiermark konnte in diesem Drittel die Fehler in der Wölfe Verteidigung eiskalt ausnützen und so stand es nach dem 1. Drittel 0:4.

Manuel Ferrara erzielte dann in der 25. Minute den ersten Treffer für die Wölfe. Die Wölfe hatten zwar viele Chancen, trafen aber meistens nur die Stange. Boris Kuncic konnte dann 2 Minuten vor Drittelende den zweiten Treffer erzielen. Besser machten es die Bullen aus Weiz die in diesem Drittel 4 Tore erzielten.

Der Schlussabschnitt ging dann aber klar an die Wölfe. Ferrara, Seebacher, Mateicka und Bittmann erzielten die vier Tore im Schlussabschnitt.

Im Spiel am nächsten Samstag in Weiz müssen sich die Wölfe aber steigern um gegen die bestens organisierten Weizer eine Chance zu haben.

Tore Tarco:
Ferrara (2), Kuncic, Seebacher, Mateicka, Bittmann

2. Finalspiel:
ATUS Weiz : EC Tarco Wölfe Klagenfurt 2:4 ( 1:2;0:0;1:2 )


Vor 550 Fans in der Weizer Halle gingen die Wölfe durch ein Tor von Andi Moschik nach nur 81 Sekunden in Führung. Den Weizern gelang dann in der 9 Minute der Ausgleichstreffer. Peter Mateicka brachte aber nur 26 Sekunden später die Wölfe wieder in Führung.

Im zweiten Abschnitt spielten die Wölfe sehr konzentriert und liessen für Weiz kaum Chancen zu.

Im dritten Drittel gelang dann Watzke der Ausgleich für Weiz in der 45. Minute. Nur 96 Sekunden später stellte Andi Moschik wieder den ein Tore Vorsprung für die Wölfe her.
Als dann Weiz kurz vor Spielende den Tormann herausnahm, erzielte Moschik seinen dritten Treffer in dieser Partie.

Tore Tarco:
Moschik (3), Mateicka

3. Finalspiel
EC Tarco Wölfe Klagenfurt : ATUS Weiz 2:3 ( 1:1; 1:0; 0:2 )


Die Wölfe begannen in der vollen Sepp-Puschnig-Halle stark und gingen durch einen Treffer von Mateicka in der 7. Minute in Führung. In der Folge vergab die Heimmannschaft mehrere grosse Sitzer. Besser machte es Weiz die dann in der 16. Minute durch einen Treffer von Watzke ausglichen. Verteidiger Kriessmann bekam einen Puck aufs Auge und fiel für den Rest des Spieles aus.

Im zweiten Abschnitt kamen die Wölfe wiederum zu guten Chancen und Manfred Schoklitsch erzielte dann den zweiten Treffer für die Klagenfurter.

Im Schlussabschnitt rächte es sich dann, das Coach Magazin nur mit zwei Linien spielte. Weiz kam in der 47. Minute zum Ausgleich und ging in der 53. Minute in Führung. Obwohl die Wölfe alles nach vorne warfen und kurz vor Spielende noch Chancen auf den Ausgleich hatten, reichte es nicht mehr sich in die Overtime zu retten.


Tore Tarco: Mateicka, Schoklitsch