Next..
 X 
back
next
klick to close
Next..
 X 
next
klick to close
 
Impressum  
News
Division I - Tarco 1
Farmteam
Tarco U18
Tarco U16
Tarco U14
Sponsoren
Verein
Funktionäre
Nachwuchs
Kontakte
Links
Clubinfos
Video und Foto
Saison 2015/2016
Saison 2014/2015
Saison 2013/2014
Saison 2012/2013
Saison 2011/2012
Saison 2010/2011
Saison 2009/2010
Saison 2008/2009
Saison 2007/2008

pixelpoint multimedia Tarmann


 

Tarco - News





Die Wölfe sind NAHL-Meister !







NAHL MEISTER 2012/13: TARCO WÖLFE KLAGENFURT

Tarco Wölfe Klagenfurt – eceBulls Kapfenberg 4:3 n.So (0:2|3:0|0:1|1:0)



In einem am Dramatik kaum zu überbietendend Finale, gewinnen in die Wölfe im Penaltyschiessen !

Was für eine Serie. Was für ein Endspiel. Was für eine Schlussphase. Was für eine Endscheidung. Nachdem die ece bulls 37 Sekunden vor dem Ende den Ausgleichstreffer zum 3:3 (0:2)(3:0)(0:1) im alles entscheidenden fünften Finalspiel schafften musste das Spiel und die Meisterschaft im Penaltykrimi enden. Dort hatten die Tarco Wölfe Klagenfurt, in der fünften Serie, das bessere Ende für sich.

Die Sepp Puschnig Halle in Klagenfurt ist wie erwartet ziemlich voll. An die 100 Kapfenberger sind dem Team nach Kärnten gefolgt und sehen in der 2.Minute die erste gefährliche Chance für die Wölfe. Ein Weitschuss von Jenko wird gefährlich abgefälscht. Die Kapfenberger wirken aber sehr konzentriert. In der 6.Spielminute tauchen die ece bulls erstmals gefährlich vor dem Wölfe Tor auf. Winzig mit einem Querpass auf Wilding und es steht 0:1. Die Böhlerstädter treten sehr entschlossen und konsequent auf und suchen ihre Chancen in schnellen Gegenstößen. Einer diesen kann Schmieder nicht nützen. In der 11.Minute rauscht Widauer auf das Klagenfurter Tor zu und kann nur mehr mit einem Foul gestoppt werden. Im darauf folgenden Powerplay spielt Schablas hinter dem Tor stehend, auf Axel Riegler und der trifft mit seiner Direktabnahme zum 0:2. Die Wölfe versuchen zwar druckvolles Angriffshockey zu spielen, aber die Kapfenberger halten sie vom Slot fern. Im letzten Spielviertel gibt es dann vermehrt Strafen und als es 4 gegen 3 für die Wölfe heißt, rettet für die ece bulls nach einem Foster Schuss der Pfosten. Mit dem 0:2 geht es das erste Mal in die Kabine.

Gleich nach Wiederbeginn haben die Wölfe wieder ein Powerplay. Robin Bauer im Kapfenberger Tor steht bombensicher. Nach dem Überzahlspiel steht sein Gegenüber im Mittelpunkt. Manuel Pernutsch rettet einen abgefälschten Schuss durch Schablas und gleich darauf gegen Schmieder. Die Wölfe erhöhen nun das Tempo, was sie aufgrund des Rückstandes auch tun müssen. Die Bulls können in der Folge ein Überzahlspiel nicht nützen, aber dann wandert wieder ein Spieler der Bulls in die Kühlbox. Die Kapfenberger überstehen dieses Powerplay zwar, bringen den Puck aber nicht aus dem Gefahrenbereich und Michael Köfeler stellt auf 1:2. Im Powerplay stellt dann Ryan Foster trocken zum 2:2. 17 Sekunden später erhöht dann Christoph Ibounig auf 3:2.

Zu Beginn des Schlussabschnittes kommen die Kapfenberger durch Winzig gleich zu einer guten Chance. In der Folge kontrollieren die Wölfe das Spiel. Doch in den letzten Spielminuten kommt es zu einem Kampf auf Biegen und Brechen.
Bei 57:26 nehmen die Kapfenberger ein Timeout und sie nehmen schon sehr früh den Torhüter vom Eis. Die Klagenfurt begehen kurz darauf eine Strafe und Bauer geht wieder ins Tor zurück. Die Bulls scheinen mit den Kräften am Ende. Dann nehmen die Steirer abermals den Tormann vom Eis. Lehmann gelingt dann nur 37 Sekunden vor dem Ende der Ausgleich.

Die Serie gleicht einem Hollywood Streifen. Es hatte eigentlich nach den zuvor vier mitreißenden Spielen nur so enden können. Es geht ins Penaltyschiessen. Foster bringt die Wölfe in Front. Danach scheitern Dolezal und Winzig auf Kapfenberger Seite und auch Mateicka und Ofner auf deren der Wölfe. Schablas gleicht dann für Kapfenberg aus.

Dann scheitert Dolezal an Manuel Pernutsch und auch Ryan Foster vergiebt seinen Penalty. Nachdem dann Manuel Pernutsch auch den Penalty von Schablas zu nichte macht erlöst Michael Köferle das Team von Hans Sulzer beim 10. Penaltyschuss.


Tore: 0:1 Wilding (6.), 0:2 Riegler (13./PP), 1:2 Köfeler (35.), 2:2 Foster (39./PP), 3:2 Ibounig (39.), 3:3 Lehmann (60./PP), 4:3 Köfeler (entsch.PS)


Link zum Video

Quelle: NAHL, Hockey-News.Info , ece Bulls