Next..
 X 
back
next
klick to close
Next..
 X 
next
klick to close
 
Impressum  
News
Division I - Tarco 1
Farmteam
Tarco U18
Tarco U16
Tarco U14
Sponsoren
Verein
Funktionäre
Nachwuchs
Kontakte
Links
Clubinfos
Video und Foto
Saison 2015/2016
Saison 2014/2015
Saison 2013/2014
Saison 2012/2013
Saison 2011/2012
Saison 2010/2011
Saison 2009/2010
Saison 2008/2009
Saison 2007/2008

pixelpoint multimedia Tarmann


 

Tarco I - Spielberichte













1. Runde, 29.9.2012:
ECE bulls Kapfenberg : EC Tarco Wölfe Klagenurt 2:3 ( 0:1; 2:0; 0:2 )

Gegen die erwartet starken Kapfenberger gehen die Wölfe nach einem Pass von Tino Teppert durch Michael Köfeler in der 18. Minuten in Führung.

In Unterzahl mussten dann die Wölfe 36 Sekunden nach Wiederbeginn im zweiten Drittel den Ausgleich durch Michael Schmieder hinnehmen. In der 27. Spielminute ( Patrick Gruber sass auf der Strafbank ) gingen die Steirer dann durch Christian Schablas mit 2:1 in Führung. Fünf Minuten vor Schluss des zweiten Spielabschnitts vergab Manuel Ferrara einen Penalty.

Der Schlussabschnitt gehörte dann den Wölfen. In der 45 Minuten gelang Michael Köfeler nach Pass von Harry Ofner der Ausgleich zum 2:2. Die Wölfe konnten dann zuerst eine 5:3 Überlegenheit nicht nutzen aber es war dann Manuel Ferrara der in 54. Spielminute den Siegstreffer erzielen konnte.


Tore Tarco: Köfeler (2), Ferrara


2. Runde, Spielfrei



3. Runde, 13.10.2012:
EC Tarco Wölfe Klagenurt : Bulls Weiz 11:4 ( 4:3; 2:0; 5:1 )

Die Wölfe begannen sehr stark und gingen durch zwei Tore von Heiko Ofner mit 2:0 in Führung. ( 01:29 und 03:26). Man setzte die Weizer weiter unter Druck und durch zwei weitere Tore von Tino Teppert ( 08:21 ) und Michael Köfeler (09:47) stand es 4:0.
In Überzahl erzielte Weiz dann das 4:1 ( 11:21 ). Nur 15 Sekunden stand es dann 4:2 ( 11:36 ). Weiz kämpfte weiter und es war dann ex Tarco-Spieler Jurica Bedjanec der dann in Überzahl den Anschlusstreffer zum 4:3 erzielte. ( 16:56). Zur dieser Zeit war Heiko Ofner wegen einen Spieldauerdisziplinarstrafe schon unter der Dusche. ( Fragwürdige Entscheidung von Schiri Altersberger )

Im zweiten Abschnitt erzielte Stuart Altvater im Alleingang den 5 Treffer für die Wölfe ( 23:30). Danach bekam mit Tino Teppert der zweite Spieler von Schiri Altersberger eine Spieldauerdisziplinarstrafe wegen kritisierens. Patrick Gruber erhöhte dann in Überzahl auf 6:3 ( 34:17 ).

Im Schlussabschnitt kamen zwar die Steirer mit einem Tor von Pollross noch auf 6:4 heran (53.50), danach spielten aber nur noch die Wölfe !
Nach einem Doppelschalg von Peter Mateicka ( 54:12) und Harald Ofner ( 54:57) war das Spiel dann gelaufen. Michal Köfeler (56:18), Christof Grezko (59:13) und Manuel Ferrara (59:54) stellten dann den Endstand her.

Tore Tarco: Köfeler Michael (2), Ofner Heiko (2), Gruber, Teppart, Ferrara, Mateicka, Grezko, Ofner Harald, Altvater


5. Runde, 20.10.2012:
EC Tarco Wölfe Klagenurt : HC Kufstein 9:4 ( 1:4; 5:0; 3:0 )

Das erste Drittel haben die Wölfe komplett verschlafen. Die Gäste aus Kufstein gingen durch Tore von Kaltenböck und Luchner in der 7. und 12. Minute mit 0:2 in Führung. Heiko Ofner brachte die Wölfe dann mit 1:2 heran ( 12:34 ). Doch nur 46 Sekunden später erzielten die Tiroler ihren nächsten Treffer (13:20 ). Die Wölfe hatten zwar noch die eine oder andere Torchance aber den Puck brachten die Kufsteiner zum 1:4 im Tor von Del Fabro unter ( Atzl, 18:52 ).

Im zweiten Abschnitt sah man dann aber eine komplett veränderte Tarco Mannschaft. Die Wölfe erhöhten das Tempo und gingen aggressiver in die Zweikämpfe.

Durch Tore von Ryan Foster ( 20:54) und Heiko Ofner ( 21:17 ) kam man auf ein Tor zum 3:4 heran. Durch einen Doppelschlag von Michael Köferle ( 30:48 ) und Harry Ofner ( 31:48) ging man dann mit 5:4 in Führung. Es war dann wiederum Harry Ofner der den 6. Treffer für die Wölfe erzielte ( 38:42 ).

Im Schlussabschnitt hatten die Tiroler nichts mehr entgegenzusetzen.
Peter Mateicka (43:58), Heiko Ofner (49:02) und Michael Köfeler 56:12 ) sorgten dann für den verdient Endstand von 9:4.

Tore Tarco: Ofner Heiko (3), Ofner Harald (2), Köfeler (2), Foster, Mateicka


13. Runde, 26.11.2012:
EC Kitzbühel : EC Tarco Wölfe 3:4 n.P. ( 1:2; 1:0; 1:1; 0:1 )

Die Tarco Wölfe gewinnen auswärts in Tirol mit 4:3 nach Penaltyschießen. Michael Köfeler bringt die Wölfe in der 13.Spielminute mit 1:0 in Front, Wirl (17.) konnte zwar ausgleichen, jedoch nur wenige Sekunden später jubelten wieder die Wölfe, Harald Ofner (18.) setzte die Scheibe ins Netz.
Im Mittelabschnitt glichen die Adler aus, Ullrich (38.) scorte zum 2:2. Im Schlussabschnitt die kalte Dusche für die Wölfe, Hoch-filzer (48.) sorgte für die erstmalige Führung der Hausherren. Die Wölfe ließen sich aber nicht beirren und glichen 41 Sekunden später durch Harald Ofner aus. 3:3 war auch der Endstand nach der regulären Spielzeit.

Im Shootout setzten sich die Klagenfurter dank eines Treffers von Köfeler durch. Damit fügte man Kitzbühel die erste Niederlage in der NAHL durch und verkürzte den Abstand auf den EV Zeltweg.


16. Runde, 01.12.2012:
EV Zeltweg : EC Tarco Wölfe 7:3 ( 1:1; 3:1; 3:1 )


Tore Tarco: Foster, Köfeler, Ferrara


21. Runde, 12.01.2013:
EC Tarco Wölfe : EC Kitzbühel 4:2 ( 2:1; 0:0; 2:1 )

Der Tabellenführer aus Kitzbühel musste gestern Federn lassen. Die Tiroler unterlagen den Tarco Wölfen aus Klagenfurt mit 2:4, dabei geriet man bereits in der zweiten Spielminute mit 0:1 durch einen Treffer von Manuel Ferrara in Rückstand. Harald Ofner (8.PP) erhöhte mit einem Treffer in Überzahl auf 2:0. Die Adler machten es jedoch spannend, Ullrich (15.SH) verkürzte mit einem Shorthander zum 1:2. Die Wölfe spielten weiters sehr gut konnten aber nur die zahlreichen Chancen nicht verwerten.

Nachdem das Mitteldrittel torlos verlief, jubelten die Hausherren in der 53.Minute über das 3:1 durch Ryan Foster (53.). Zwar kamen die Gäste in doppelter Überzahl noch einmal heran, Ibounig fixierte jedoch mit seinem Tor den 4:2 Endstand

Tore Tarco: Ferrara, Ofner, Foster, Ibounig


22. Runde, 19.01.2013:
EC Tarco Wölfe : Bulls Kapfenberg 7:6 ( 1:0; 3:4; 3:2 )

Die Wölfe aus Klagenfurt starten mit viel Elan in die Begegnung. Foster trifft in der 4.Minute den Pfosten. Drei Minuten später brennt es wieder vor dem Bulls Tor, aber Robin Bauer kann klären. Die Kärntner machen weiterhin Druck und in der 8.Minute rettet wieder Aluminium für die Böhlerstädter. Diesmal scheitert Michael Köfeler am Metall. Dann hat Michael Schmieder die erste gute Möglichkeit für die ece bulls, aber auch er kann den Puck nicht im Tor unterbringen. Christoph Ibounig bringt die Hausherren in der 14.Minute in Front. Er kann ein Solo erfolgreich abschließen. In der Schlussminute haben Winzig und Schmieder noch Ausgleichchancen, aber die Hausherren gehen verdient mit der Führung in die Kabine.
Die Wölfe haben es im ersten Abschnitt verabsäumt die vielen Chancen die sie herausgespielt haben zu verwerten.

Die ece bulls starten in Überzahl in den Mittelabschnitt, können aber kein Kapital daraus schlagen. Wie aus dem Nichts, ist in der 24.Minute Christian Dolezal zum 1:1 zur Stelle. Plötzlich sind die ece bulls das tonangebende Team und machen mächtig Druck. In der 27.Minute dann abermals Überzahlspiel für die Böhlerstädter und Darcy Werenka ist zum 1:2 erfolgreich. Sechs Minuten nach der Bulls Führung spielt Werenka ideal auf Wassermann, aber dieser scheitert Goali Pernutsch. Danach haben die Bulls noch zwei hochkarätige Chancen. Genau in diese Phase hinein, ein schneller Konter der Wölfe durch Christoph Ibounig und es steht 2:2. Mit diesem Treffer haben wieder die Kärntner Oberwasser. Im Powerplay erzielt dann Peter Mateicka das 3:2 und zwei Minuten vor der Pause stellt Manuel Ferrara auf 4:2. Die Bulls zeigen aber wieder Moral. Dolezal schließt einen Alleingang zum 4:3 ab und in Unterzahl trifft Wilding zum 4:4 Ausgleich.

Im Schlussabschnitt gelingt Ryan Foster im Powerplay die neuerliche Führung für die Wölfe. Der Puck landet nach einem Abpraller direkt vor seinen Füßen und er hat keine Probleme auf 5:4 zu stellen ( 47. Minute ). Manuel Ferrara und Tino Teppert stellen dann in der 50. bzw. in der 52. Minute auf 7:4. Nur 11 Sekunden später holen die Steirer durch Schmider einen Treffer auf. Kapfenberg kann zwar einen Treffer in der 55. Minute durch Peicha noch auf 7:6 verkürzen.
Als dann die Kapfenberger den Tormann durch einen 6. Feldspieler ersetzen treffen die Wölfe zweimal das leere Tor nicht.
Alles in allem war es ein verdienter Sieg für die Wölfe.


Tore Tarco: Ibounig (2), Ferrara (2), Mateicka, Foster, Teppert


24.Runde 02.02.2013
Oilers Salzburg – Tarco Wölfe Klagenfurt 3:6 (1:2)(1:1)(1:3)


Die Tarco Wölfe Klagenfurt verbesserten sich mit einem Sieg in Salzburg in der Tabelle auf Platz 2. Die Klagenfurter setzten sich gegen Oilers aus Salz-burg mit 6:3 durch.

Harald Ofner nützte bereits in der 4.Spielminute die erste gute Chance der Gäste zur 1:0 Führung. In der 13.Spielminute legten die Wölfe nach, Salzburg in Unter-zahl, Ibounig mit dem Assist und Patrick Gruber erhöhte mit seinem Treffer auf 2:0. Oilers-Stürmer Kumposcht bestätigte seine gute Form, erzielte in Minute 17 den Anschlusstreffer. Das Mitteldrittel verlief ausgeglichen, Ferrara (31.) traf für Tarco und Unterweger für die Hausherren, so ging es mit einer knappen 3:2 Füh-rung der Gäste in den letzten Abschnitt.
Hier machte Klagenfurt aber alles klar, Ryan Foster (42.PP) und Ibounig (54./57.) bzw. Wechselberger (Oilers) fixierten den 6:3 Endstand. Mit diesem Sieg überhol-ten die Wölfe den EV Zeltweg in der Tabelle und sind nun auf Platz 2.

Torfolge: 0:1 Ofner Harald (4.), 0:2 Gruber (13.PP), 1:2 Kumposcht (17.), 1:3 Ferrara (31.), 2:3 Unterweger (40.), 2:4 Foster (42.PP) , 2:5 Ibounig (54.), 3:5 Wechselberger (56.), 3:6 Ibounig (57.)


28.Runde 23.02.2013
EC Tarco Wölfe Klagenfurt : HC Kufstein 15:2 (7:0)(5:2)(3:0)

Das letzte Spiel im Grunddurchgang hatte für die Wölfe eher Trainingscharakter. Zu Harmlos waren die Tiroler.


Torfolge: 1:0 Foster (3.PP2), 2:0 Mateicka (6.), 3:0 Ofner Heiko (7.), 4:0 und 5:0 Ofner Harald (12./13.), 6:0 Altvater (15.), 7:0 und 8:0 Ferrara (20.PP/22.PP), 9:0 und 10:0 Foster (23./29.), 11:0Ferrara (37.), 11:1 Schwarzmayr (38.), 12:1 Zeloth (38.), 12:2 Atzl (39.), 13:2 Ferrara (42.), 14:2 Altvater (48.), 15:2 Herrnegger (50.)


1. Halbfinalspiel, 2.3.2013
EC Tarco Wölfe Klagenfurt : EV Zeltweg 4:1 ( 0:0; 1:0; 3:1 )

Die Tarco Wölfe Klagenfurt begannen sehr druckvoll gegen den EV Zeltweg. Mehrere Stangenschüsse und ein ausgezeichneter steirischer Tormann verhinderten die Führung für die Mannschaft von Hans Sulzer.
Die Steirer konnten bis tief in den Mittelabschnitt das 0:0 halten, doch dann traf ausgerechnet Manuel Ferrara, der vor einigen Jahren noch selbst im EVZ-Dress steckte, zur 1:0 Führung für die Hausherren. In Minute 43, bzw. 44 dann die Vorentscheidung. Die Zeltweger in Überzahl, doch Harald Ofner markierte mit einem Shorthander das 0:2, und nur wenige Sekunden später machte Peter Mateicka mit einem weiteren “Shorty” das 0:3. 3,5 Minuten später konnte Michael Johnstone zwar nochmal verkürzen, doch mehr war für die Aichfelder nicht drin, Ibounig be-sorgte in der 58. den Treffer zum 4:1 Endstand.
Die Klagenfurter können am kommenden Samstag in Zeltweg den Finaleinzug damit bereits fixieren.

Tore Tarco: Ferrara Manuel, Ofner Harald, Mateicka Peter, Ibounig Christoph


2. Halbfinalspiel, 9.3.2013
EV Zeltweg : EC Tarco Wölfe Klagenfurt 2:8 ( 1:1; 0:1; 1:6 )

Die Tarco Wölfe Klagenfurt gingen durch ein Tor in der 5. Spielminute durch Michael Köferle in Führung. Doch postwendend kam der Ausgleich durch Weißensteiner in der 6. Spielminute. In der folge hatten die Wölfe zwar mehr vom Spiel doch ein Treffer wollte im ersten Abschnitt nicht mehr gelingen.

Im zweiten Drittel waren die Kärntner zwar überlegen, aber es dauerte bis zur 32. Spielminute bis wiederum Michael Köferle den zweiten Treffer erzielen konnte.

Im Schlussabschnig erzielten die Wölfe dann Tor um Tor. In der 42. Minute war es Harald Ofner der auf 1:3 stellte. Danach zogen die Wölfe durch Tore von Ryan Foster (44'), Peter Mateicka (46' ), Ryan Foster (46') ,Christoph Ibounig (49' ) und Tino Teppert (53') auf 1:8 davon. Robert Koller konnte dann noch in der 58. Minute den zweiten Treffer für die Zeltweger erzielen.

Tore Tarco: Köferle (2), Foster (2), Ofner,Mateicka,Ibounig,Teppert

1. Finalspiel, 16.3.2013
EC Tarco Wölfe Klagenfurt : Bulls Kapfenberg 2:3 ( 0:2; 0:0; 2:1 )

Nichts für schwache Nerven war das erste Finalspiel der ece bulls in Klagenfurt. Nach 3:0 Führung wurde es am Ende noch einmal eng. Schlussendlich bringen die ECE Bulls den 2:3 (0:2)(0:0)(2:1) Sieg ins trockene und stellen in der Serie auf 1:0.

Die Wölfe kommen bereits nach 6 Sekunden zur ersten Möglichkeit in diesem Spiel. Robin Bauer kann jedoch mit dem Schoner abwehren. Das Heimteam macht gleich gehörigen Druck. In der 2.Minute kann Dolezal aber einen Angriffsversuch abfangen und Winzig spielt ideal auf Wilding der auf 0:1 stellt. In der Folge lassen beide Teams ein Überzahlspiel ungenützt. Die ece bulls werden aber nun immer stärker und übernehmen das Kommando. Dolezal, Schuller und Schmieder finden gute Chancen vor. In der 11.Minute fährt Winzig auf der rechten Seite hinunter, spielt in die Mitte und Wilding hat Zeit und trifft zum 0:2. Die Kärntner sind durch die Gegentreffer geschockt und immer wieder sind die ece bulls Kapfenberg im Vorwärtsgang. In der 16.Minute dann aber ein Entlastungsangriff der Wölfe, aber Robin Bauer zuckt kurz mit der Fanghand und hat den Puck. Rene Wilding hat eine Minute vor der Pausensirene noch das 3:0 am Schläger, scheitert jeoch an Goali Pernutsch.
Zwei Tore der Wölfe wurden vom Schiedsrichter nicht gegeben. Beim ersten mal hat er ein Foul an der blauen Linien gesehen und dieses erst nach dem erzielten Tor geahndet und beim zweiten Mal einen regulären Treffer von Köferle aberkannt.

Die Bulls starten in Überzahl ins Mitteldrittel, haben aber bei einem Gegenstoß großes Glück nicht den Anschlusstreffer hinnehmen zu müssen. Die Tarco Wölfe werden nun immer stärker. Die Bulls verlegen sich auf Konter. Zwei Minuten vor der Pause rettet für die Steirer der Pfosten eine Schuss von Michael Köferle.

Im Schlussabschnitt taucht Darcy Werenka in Stürmermanier im Angriffsdrittel auf und schießt aus der Drehung trocken zum 0:3 ein. Die Kärntner kommen kurz darauf zu einem Powerplay und dieses dauert nur 18 Sekunden. Viel Verkehr vor dem Bulls Tor und Ibounigs Schuss von der blauen Linie passt zum 1:3. Die Klagenfurter erhöhen nun das Tempo und ein Angriff nach dem anderen rollt auf das Kapfenberger Gehäuse zu.
Die ece bulls haben alle Hände voll zu tun um die Wölfe vom Tor fernzuhalten. In der. 49.Minute kann Riegler einen Konter fahren, sein Schuss landet aber auf dem Posten. Drei Minuten danach ist Ryan Foster mit einem Rebound zum 2:3 erfolgreich und der Kapfenberger Sieg wackelt. Zwar haben die Kapfenberger bei einem weiteren Konter etwas Pech aber auch ein Ibounig Schuss geht noch an den Posten und verhindert den Ausgleich. Kurz vor dem Ende begehen die Wölfe noch eine Strafzeit. Das hilft den Bulls natürlich gehörig und so bringt man den knappen 2:3 Auswärtserfolg ins trockene.

NAHL – Finale Stand in der Best of 5 Serie: 0:1

Tarco Wölfe Klagenfurt vs. ece bulls 2:3 (0:2)(0:0)(2:1)
Tore: Ibounig (46./PP1), Foster (52.) bzw. Wilding (2., 11.), Werenka (42.)



2. Finalspiel, 20.2013
Bulls Kapfenberg : EC Tarco Wölfe Klagenfurt 3:5 ( 1:4; 1:0; 1:1 )


Die erste Chance im Spiel gehört den ece bulls. Rene Wilding scheitert aber an Goalie Pernutsch. Danach übernehmen die Wölfe das Kommando. Torhüter Ro-bin Bauer muss zweimal hintereinander gegen Ibounig retten. Die Kapfenberger sind einfach immer einen Schritt zu spät. In der 7.Minute prallt ein Schuss von der Bande zurück vor das Tor und Köfeler stellt auf 0:1. 34 Sekunden später erhöhen die Gäste auf 0:2. Nach einem schnellen Gegenstoß trifft Harald Ofner. Die Kapfenberger finden einfach nicht ins Spiel. Ryan Foster steht in der 10.Minute goldrichtig und bringt die Wölfe aus kurzer Distanz mit 0:3 in Front. In der 12.Spielminute kommen die ece bulls zu einem Powerplay. Es ver-gehen nur 7 Sekunden und Wilding verkürzt auf 1:3. Die Wölfe schlagen aber postwendend wieder zurück. Teppert wird nicht attackiert, kann vor das Tor ziehen und bezwingt Bauer im Tor. Schablas kann zwei Minuten vor der Pause mit einem Handgelenksschuss für Gefahr sorgen, aber das rabenschwarze Startdrittel geht mit 1:4 an die Gäste.
Zwar haben die Klagenfurter durch Köfeler die erste Möglichkeit im Mitteldrittel, aber von Minute zu Minute erfangen sich die Kapfenberger und übernehmen das Spiel allmählich. Schuller kommt nach einem Schablas Querpass zu spät und auch Peicha findet eine gute Möglichkeit mit einem Weitschuß vor. In der 29.Minute dann aber wieder Überzahl für die Tarco Wölfe. Die Bulls stehen jetzt aber viel kompakter. Die Kapfenberger sind nun am Drücker. Zwei Minuten vor der Pause haben dann die Böhlerstädter einen Mann mehr auf dem Eis und wieder ist es der Kapitän der ece bulls Kapfenberg der trifft und einen wichtigen Treffer zum 2:4 aufholt.

Widauer hat in der erste Minute nach Wiederbeginn gleich eine Topchance, aber Goalie Pernutsch kann retten. Dann bleibt Ferrara verletzt liegen. In der 44.Minute brennt es dann vor dem Tor der Wölfe, aber die Scheibe kullert nicht über die Linie. Eine Minute später trifft Schablas den Pfosten und Kügerl ist im Nachschuss zum 3:4 erfolgreich. Die Bulls werfen nun alles nach vorne, was den Klagenfurtern Raum zum Kontern gibt. Köfeler kann in der 54.Minute ganz alleine auf Bauer zufahren, schießt jedoch drüber. Drei Minuten vor dem Ende kann Robin Bauer die Bulls mit einem Big Save gegen Harald Ofner vor dem 3:5 bewahren. Im Gegenstoß hat Kapfenbergs Kapitän Wilding die riesen Ausgleichschance, aber Torhüter Pernutsch rettet. Trainer Sporer nimmt darauf ein Timeout. 1:46 Minuten vor dem Ende treffen die Gäste, durch Ofner bei einer bereits angezeigten Strafzeit, zum 3:5. Das war es dann. Im Mittelpunkt steht am Ende nur mehr der unparteiische mit kuriosen Entscheidungen.

Am kommenden Samstag steigt in Klagenfurt Spiel 3. In einer Woche geht es dann wieder in Kapfenberg zur Sache.

Tore: Winzig (13./PP1, 38./PP1), Kügerl (45.) bzw. Köfeler (7.), Ofner (7., 59.), Foster (11.), Teppert (13.)


3. Finalspiel, 23.2013
EC Tarco Wölfe Klagenfurt : Bulls Kapfenberg 6:1 ( 2:0; 2:1; 2:0 )


Die Wölfe gewinnen das 3. Finalspiel zu Hause klar mit 6:1.
Die Mannschaft von Hans Sulzer beginnt agressiv. In der 5. Minute scheitert Michael Köferle knapp an Goali Bauer. Stewart Altvater bringt dann die Wölfe in der 7. Minute in Führung.
In der 10 Spielminute erzeilt dann Ryan Foster im Powerplay den zweiten Treffer.
Fünf minuten später muss Riegler bei Heiko Ofner die Notbremse ziehen.
Den Penalty kann aber der Kapfenberger Tormann halten. Auch als Köferle dann alleine auf den steirischen Goali auftaucht macht dieser die Topchance zu nichte.

Anfang des zweiten Drittels haben die Kapfenberger ihre beste Phase. Winzig verkürzt auf 2:1. In der Folge liegt der Ausgleichstreffer für die Kapfenberger in der Luft. Goali Pernutsch verhindert das schlimmste. Peter Mateicka stellt dann in der 35. Minute den zwei Tore Vorsprung wieder her. Danach macht der Wölfe Tormann zwei Topchancen der Kapfenberger zu nichte. Nach einem Konter stellen die Wölfe durch Heiko Ofner auf 4:1.

Den Schlussabschnitt kontrollieren die Wölfe. Heiko Ofner erzielt in der 41. Minute in Unterzahl den 5. Treffer und Christof Grezko setzt dann in der 59. Minute mit 6. Tor für die Wölfe den Schlusspunkt.


Tore: Altvater (7.), Foster (10./PP1), Mateicka (35.), Ofner He. (37., 41./SH1), Grezko (59./PP1) bzw. Winzig (22.)